< - Zum Tagebuch-Archiv....... ......                              ............................................

ARCHIV  ab Mai bis Juni 2015

 

Badeplausch mit Ginger und Ivy

 

Dezaley buddelt fürs Leben gern.

 

Immer wieder beliebt, der Sand-BRIARD ;0)

 

Von zu Hause aus, gehen wir zum abkühlen an den See, wo auch Dezaley wieder schwimmen darf.

Was gibt es spannendes?

 

 

 

Nein; ich seh auch nichts!

 

Vielleicht kommt ja noch was "geflogen"!

 

 

 

Badesaison - Heute, in Schmerikon am Oberen Zürichsee.

 

 

 

 

 

 

Gib her, DU kannt mir nicht immer alles klauen!

 

 

 

 

BUSSI

 

 

 

21.Juni 2015

C-Wurf ... Suuuper ! Chutney de la Broba d'Or, lief am Bodenseecup in der höchsten Klasse A3 aufs Stockerl !

 

 

zum erfolgreichen 3. Platz!

 

 

Mit Dezaley und Jumaya, bin ich nach Aarau gefahren.

Galando Giotto de la Broba d'Or und Hadiya Leeloo de la Broba d'Or, wurden Ausgestellt....

 

 

 

 

 

 

 

G-Wurf .. In Aarau am 20.6.15, freuen uns über, ein Vorzüglich 1,CAC in der Gebrauchshundeklasse und dem i Tüpfchen BOB.

 

 

 

 

 

 

......

 

...H-Wurf..Auch Leeloo ist wunderschön gelaufen und sie wurde mit einem Vorzüglich1 in der Offenen Klasse,

mit dem Titel bester Hündin bewertet.

 

 

19.Juni 2015

Dezaley und Jumaya

Wieder ist eine Woche vergangen, seit ich den Bericht "der Vergiftung" hier abgelegt habe.

Dezaley geht es etwas besser. Die Hündin ist noch immer sehr schnell müde und schläft verhältnissmässig viel.

Ein bischen Plantschen ist erlaubt...

 

 

Unsere Spaziergänge wurden wieder langsam gesteigert. Wir gehen 4-5x raus. 2grössere und 2-3 kleinere Runden.

Futter bekommt sie noch immer in 4 Portionen in Form von kleinen Kroketten. (Die können auch mit dem Hämmerchen bearbeitet werden :-)

Mit Homöopathischer Globuli werde ich sie noch eine Weile unterstützen.

Sie bekommt Arnica, Echinacea und Nux vomica, jeweils im Wechsel 4x täglich.

Herzlichen Dank für die Anteilnahme und die vielen Besserungswünsche!

Neues beim I-Wurf.

 

30.Mai 2015

Vergiftung!


Samstag auf Sonntag vor 2 Wochen wurde Dezaley 3Stunden  operiert.
Sie hatte offenbar, etwas Vergiftetes gefressen! Wahrscheinlich Rattengift, dies dauert bis zu 2 Wochen bis es wirkt!

In den hohen Grasbüschel, nimmt man an, dass der Hund nur schnüffelt, so mache ich niemandem einen Vorwurf.
Ausserdem, weiss man ja nicht, ob es vielleicht doch bei mir passiert ist.

Ich versuche, das erlebte so einfach  und kurz wie möglich zu schreiben.
Vielleicht hilft es dem einen oder andern Hundehalter  - und dessen Hund.
Hätte ich bis am Morgen gewartet, so hätte ich Dezaley wohl nun nicht mehr zu meinen Füssen… laut Arzt.
Im nach hinein, findet man einiges merkwürdig, denn schon 2 Tage zuvor, war sie extrem anhänglich,
kam immer zu mir. Aber richtige Anzeichen für etwas Negatives gab es nicht.
Samstagabend fing es mit Unruhe an. Ich dachte, sie muss raus…

Dezaley hate starken Speichelfluss!
Dann wollte die Briardhündin erbrechen, sie würgte, doch es ging nicht.
Lief wieder umher, legte sich auch wieder neben mich. Weiter, war nichts Unauffälliges an ihr.
Puls, Temperatur, Schleimhäute, Augen,  Ohren alles normal. Ihr Körper fühlte sich weich und geschmeidig an…
Doch dann wurde es immer schlimmer. Die Hündin immer unruhiger, wir wieder raus,
sie machte auch ein kleines Häufen, mehr nicht. Sie begann zu jammern, und wie ein Tiger umher zu gehen.
Innert kurzer Zeit wurde ihr Bauch richtig hart und das Volumen wuchs an.
Ich dachte es sei eine Magendrehung, denn das kann ähnliche Anzeichen geben.  

Im Internet, die Nummer gesucht und sofort habe den Notfall Tierarzt angerufen.
Es war Samstagabend 21 Uhr.
Beim Tierarzt  wurde ihr in Halbnarkose mit einem Schlauch das Gas und den Mageninhalt entleert. Es stank fürchterlich!
Keine Magendrehung, gut dachte ich.
Nach dem Erwachen,  bekam sie noch verschiedene Spritzen und wir gingen wieder heim….. bald Mitternacht.
Nach Absprache mit dem Ärzteteam, bekam sie von mir  zu Hause  alle 15 - 30 Minuten im Wechsel Globuli.
Ich lies meinen Briardhündin nicht alleine, zum Glück!
Leider war die Ruhe nur von kurzer Dauer.  Nach 2 Stunden, ging es wieder los.
Vielleicht doch noch mal raus, - von den Medis, oder so   !?  Nein nur hin und her gehen ...
Wieder rein und raus und danach bei „Mama“ etwas dösen. Nach kurzer Erholungspause tigerte sie wieder los.
Man ruft nicht so gerne morgens um 3 Uhr den Tierarzt an, auch wenn er Notfalldienst hatte.
Plötzlich hatte sie starke Schmerzen... wollte erbrechen.. jammerte und jaulte fürchterlich... der Bauch wurde sehr hart! Blähte auf.
Ich bekam Panik, hatte kein gutes Gefühl, dann ist es echt egal welche Uhrzeit, dass es ist. Ich hatte grosse Angst um meinen Hund.
Um 4 Uhr Sonntagmorgen ging ich, nach telefonischer  Voranmeldung  wieder zum TA.  Blutuntersuch, Röntgen ...und-  und...
Das sah nicht gut aus auf dem Röntgenbild! Die Tierärztin rief einen weiteren Arzt an, die Op wurde vorbereitet.
Alles ging ganz schnell. Man musste den Bauchraum öffnen, sagten sie.
Die Gedärme, Milz usw. alles war stark entzündet und aufgedunsen.
Der Magen – Darm musste gut gespült werden, damit "alles" draussen war! Es dauerte Ewig! Ich drehte beinahe durch.
Sonntagmorgen um 8 Uhr bekam ich den Anruf, Dezaley sei am erwachen. Bereits 30 Minuten später war ich bei ihr.
Das geht nicht bei jedem TA, das weiss ich und ich bin sehr dankbar, das mir das erlaubt wurde.
Dezaley war sehr schwach. Aufwachen wollte sich nicht wirklich. aber sie wusste ganz klar, dass ich da war!

Sie bekam Infusionen... Nach 2 Stunden sollte sie Aufstehen.

Aaua… es muss sein, sagten sie. Weil ich in Richtung Ausgang lief, hievte sie sich nach langem überlegen und meiner Aufmunterung

hoch und torkelte mir nach.

Ganz von alleine stehen, klappte noch nicht, der Arzt gab mit einem Tuch unter dem Hinterbauch Unterstützung.

Die Übung wurde, alle 2 Stunden wiederholt und es ging immer etwas besser. Aber sie war noch immer seeehr müde und schwach.
Bereits am Abend durfte ich sie Heim nehmen, wenn ich Tag und Nach jede Stunde überwachen und ihr Flüssigkeit einflössen würde.
Man sagt schnell ja. ! Ich denke auch, dass es für sie gut war.
So habe ich 3 Tage und 2 Nächte,  meinen Hund gepflegt, bis sie so langsam wieder richtig da war –
und etwas zu Kräften kam. Auch selber trank und nach 60 Std. endlich Pipi machte. dachte nicht, dass ich mich darüber mal so freuen würde.
Reisschleim dürfte sie schon bald haben. Aber klar, macht man doch gerne.
Bei all dem tragischen, kann ich im nach hinein doch, noch etwas grinsen.
Man glaubt es kaum, Dezaley, war noch sehr schwach, aber den Reisschleim den ich ihr mit einer Spritze einflössen wollte,

konnte sie mir doch glatt an den Kopf speien!  Sturer Briard!
OK, dann eben Honigwasser, nicht gerne, aber immerhin schluckte sie.

Narbe 2.Tag.

Ich brauche ganz viel Schlaf!

Es ging ihr bis am 3.Tag gar nicht gut.

Ich machte mir grosse Sorgen und hatte Angst, es könnte ein Rückfall geben, oder dass sie einfach zu Schwach sei.

Schlaf ruhig, - ich, pass gaanz gut auf! ...

Jumaya, der kleine Wirbelwind, war ruhig sehr artig und getraute sich kaum zu Dezaley zu gehen.
Ende der ersten Woche, nach der Op, dachte ich, irgendwie muss Leben in die Bude kommen.
Dezaley kommt überhaupt nicht in Schwung und hat immer noch wenig Lebensgeist.

...und immer wenn Frauchen bei Dezaley ist, hüte ich ihr Notbett!

 

So rief ich Honey’s Frauchen an und bat sie mir ihre Hündin, Dezaley’s Tochter zu bringen. So kam endlich wieder Leben in die Bude!
Jumaya und Honey spielten im Garten und auch Dezaley stand wieder freiwillig auf um zu sehen, was die da tun.
Juhuuuu Dezaley, geht es von Tag zu Tag besser.

Honey und Dezaley
Auch wenn die Spaziergänge noch kurz waren, konnten wir sie stetig steigern.
Mit der Fressgier der andern, wurde auch ihr Appetit angekurbelt usw…
Nun haben wir Honey wieder entlassen  :0) … viiielen Dank, dass wir sie haben durften.

Nach 2 Wochen ist die Narbe schon zu.

Hauchdünn natürlich.

Honey - Jumaya und Dezaley


Mit Schwimmen muss sie noch einige Tage warten, aber zwischendurch mal ohne Leine laufen, ist doch auch schon schön.
Nun nach zwei laaaangen Wochen, ist sie noch nicht die „alte Briard Powerhündin“ aber die Hoffnung ist gross….

Noch immer gezeichnet.

 

Wir gehen da hin, - wo Dezaley gerne ist.

 

In Briard auf Facebook Zuchthuendinn in der Schweiz habe ich einige Bilder von Jumaya und Honey, ohne Kommentar gepostet.

Ich hätte nicht die Zeit und die Kraft gehabt, grosse Erklärungen ab zu geben. Ich hoffe ihr versteht das.

Bitte, gebt mir auch jetzt etwas Zeit das ganze zu verdauen.....

Über eine kurze Nachricht freue mich natürlich immer.

 

 

14.Juni 2015

Zu Besuch am Walensee....

..........................................................................Dezaley, Jumaya und HBärchen Howana-Honey

Dezaley ist zurück im Leben!

Man sieht ihr die Schwäche noch etwas an, wenn man sie kennt.

 

 

D-Wurf  .. ----... I-Wurf

Von Gwendy Gunjana sind tolle Agilitybilder eingetroffen . . .

 

 

Slideshow im G-Wurf

 

 

4.Juni 2015

Jumaya du Pic d'Arrouette wird 1 Jahr alt.

 

 

Nachtrag vom 16.Mai 2015

 

In Kreuzlingen gibt es ganz spezielle Skulpturen :0)
 
Jumaya und Giotto sind ein gutes Team!

 

..............................................................

............................................................................

 

 

Internationale Hunde Ausstellung in Kreuzlingen 17.Mai 2015: Giotto hat ein V1 CAC erlaufen!


Auf der Briardseit von Giotto, gibt es ausserdem noch eine menge toller Bilder ;0)

 

 

 

..P A R I S ...

 

Ich habe ein kurzes Time-out genommen. .......Ob Tag oder Nacht, es war wunderschöööön!

Für einmal ohne Hund. Vielen Dank, dass sie gut umsorgt wurden.

 

Die Aussicht vom Turm des Sacré-Cœur de Montmartre

...... ......................

 

Moulin Rouge
Pont Alexandre III

 

École Militaire

 

........................

Grande Arche......................................................................................................................

 

 

 

................

 

Im Garten von Schloss Versailles

 

 

Es ist einfach immer zu viel los,

aber über die Ausstellung in Kreuzlingen möchte ich schon noch . . . demnächst, - versprochen!

19.Mai

Auch mit dem Fahrrad zieht es uns an den See...

 

 

Schmerikon am Zürichsee.

 

Baden im Walensee . . .

...kommt noch jemand?

 

 

 

Spaziergang in Weesen.

 

7. Mai 2015

Wasserspass am Zürichsee. . .

 

Im D-Wurf  und H-Wurf  gibt es neue Bilder . . .

 

   

...weiter geht es in den Archivtagebüchern....

nach oben 

 

 

.

 

 

..

Briard Schweiz wir erwarten briardwelpen in der Farbe fauve die briard zucht schweiz Broba d'Or verkauft Briardwelpen mit Stammbaum der SKG, Der Berger de Brie in der Farbe fauve von Broba d'Or Hundezucht Schweiz. Haustiere von Broba d'Or Hund Katze Hasen Pferd. Der Berger de Brie, Briard ist ein robuster aufgestellter Familien und Begleithund er liebt Agility und arbeitet gut als Gebrauchshund.

Banatas - Bobby de la Broba d'Or Bijou de la Broba d'Or ... was seh ich da ... ein Pudelchen mit Frauchen... ein Dobi mit Herrchen .... ein Jack mit Familie.... aber keinen Briard ! Ich schicke Tyara durch die Röhre voller spannung was kommt rast sie durch die Röhre sie kann den Kong nun im Flug sehen ... gleich hat sie ihr Spielzeug Fuss vor der Wendung Die Wendung sollte möglichs eng am Hundeführer sein dabei darf ein Kommando gegeben werden Bickkontakt zum Hundeführer wird gern gesehen Käääseeee cenja mama tyara cariño mama tyara